Bunte Gymnastikbälle auf einer Halterung.

Gymnastikball mit 65 cm Durchmesser

Für Menschen zwischen 156 cm bis 175 cm Körpergröße ist der Gymnastikball im Durchmesser 65cm bestens geeignet. Auch er erfüllt seinen Dienst in Sachen Rückengesundheit bestens. Einmal mit Luft aufgepumpt, bringt ihn so schnell nichts aus der Ruhe. Trainieren Sie mit ihm, wie es auch Physiotherapeuten tun.

Vor allem Kinder haben großen Spaß an den aufblasbaren Gymnastikbällen. Das ist ein positiver Nebeneffekt, denn so bekommt man selbst die Kleinsten dazu, schon früh etwas für ihre Beweglichkeit zu tun. Aber auch ältere Menschen sollten über die Anschaffung eines Gymnastikballes nachdenken. Häufig ist Arthrose ein Grund für die Empfehlung des Physiotherapeuten, sich einen solchen Ball anzuschaffen. Grundsätzlich können Sie aber schon lange vorher mit dem Training beginnen. Das ist gesund und Spaß macht es allemal.

Warum heißt der Gymnastikball eigentlich oft „Pezziball“?

Das kennen Sie vielleicht noch aus Schulzeiten: Geht es um den Gymnastikball, sagt der Lehrer gerne „Pezziball“. Der Begriff „Pezzi“ ist eine Wortschöpfung des italienischen Unternehmens Ledragomma. Die haben den „Pezziball“ nämlich erfunden. Genau genommen haben wir diesem Unternehmen aus „Bella Italia“ also den Gymnastikball zu verdanken. Weil er so erfolgreich war, zogen schon bald andere Unternehmen nach. Freilich ohne den inzwischen berühmt gewordenen Begriff „Pezzi“ benutzen zu dürfen. Letztendlich handelt es sich aber um ein und dasselbe Produkt.

Welcher 65cm-Ball eignet sich für mich?

Das kann man so pauschal nicht sagen. Schauen Sie sich die verschiedenen Produkte an und vegleichen Sie. Wichtig ist, dass er zu Ihrer Körpergröße passt. Ein eventuell zu kleiner oder zu großer Gymnastikball bewirkt unter Umständen genau das Gegenteil: Er schadet dem Bewegungsapparat, statt ihn zu unterstützen.

Video: Welche Übungen kann man mit einem 65cm-Gymnastikball machen? In diesem sehr ausführlichen Video erfahren Sie es. Quelle: YouTube